Annahmedosierer H100

Die neuen Annahmedosierer

Broschüre

Die Schlüsselmaschine für "Anehmen - Bevorraten - Fördern - Mischen - Dosieren"

Der Annahmedosierer H100 ist ein großvolumiger Kratzerkettenförderer mit integrierter Abfräseinrichtung für schütt- und rieselfähige Stoffe. Unsere Kunden schätzen die solide Bauweise, den minimalen Wartungsaufwand und den äußerst geringen Stromverbrauch (ab 12KW Anschlussleistung) des Havelberger Annahmedosierer. Der H100 ist drängwasserdicht und sehr leise(<75dB). Senkrecht stehende Behälterwände verhindern eine Brückenbildung vollständig. Mit dem flexiblen Fräswalzenkonzept und der garantierten Förderung durch die seitlich geführte Stegkette ist eine Vielzahl von Einsatzstoffen dosierbar. Die Fördermenge ist mit einem Potentiometer stufenlos regelbar. Mittels eines verstellbaren Leitblechs lässt sich der Materialstrom gezielt auf die Mitte des nachfolgenden Förderorgans lenken. Dadurch kann ein Verstopfen der nachfolgenden Fördereinrichtungen ausgeschlossen werden. Die Abgabe des Substrates auf Schnecken, Förderbänder oder in andere Förderysteme erfolgt mengengenau dosiert. Professionelle Verarbeitung  und ein hochwertiger Korrosionsschutz garantieren eine lange Lebensdauer.

  • Hauptbaugruppen:
  • Bunkerbehälter 5 bis 200 m³
  • Fräskopf mit Abfräswalzen
  • Kratzerkette durch Mitnehmer verbunden
  • Unterkonstruktion für waagerechte bzw. schräge Aufstellung.

Der Kratzerkettenantrieb erfolgt durch elektrische Planeten-Getriebemotore, über Frequenzumrichter regelbar.

  • Dimensionierung des Antriebes in Abhängigkeit
  • des Annahmevolumen
  • des spezifischen Gewichtes des Fördergutes
  • der Fördergeschwindigkeit (Volumendurchsatz)
  • der Aufstellungsart (waagerecht, ansteigend)

Der Antrieb kann je nach Gegebenheit rechts-, links- oder beidseitig angeordnet werden.

An der Abgabestelle des Dosierers befindet sich der Fräskopf, der das herangeführte schütt- und rieselfähige Fördergut mit schräg übereinander angeordneten Frästrommeln gleichmäßig abfräst und auf eine nachgeschaltete Transporteinrichtung übergibt.

Entsprechend den spezifischen Eigenschaften des Fördergutes  kommen unterschiedliche Frästrommelvarianten zum Einsatz.

  • Diese garantieren:
  • gute Auflösung des Fördergutes
  • gleichmäßiger und konstanter Gutstrom
  • Störunempfindlichkeit gegen Fremdstoffe
  • geringe Wickelneigung
  • Beschickung des Annahmedosierers:
  • durch Abkippen der Fahrzeuge (seitlich oder Heckentladung)
  • mittels Radlader
  • durch Band, Trog- oder Schneckenförderer punktuelle Aufgabe mit Gleichrichter
  • Zusätzliche Ausstattung:
  • Deckel
  • Waage
  • Weiterführende Fördertechnik wie Bänder , Schnecken, Kratzkettenförderer
  • Steuerungen

technische Daten

Bunkervolumen 5 - 200m³
Bunkerlängen bis 24m
Bunkerbreite ca. 2,3 - 3,0m
Durchsatz möglich Projektspezifisch bis 600m³/h