Kooperation - Einweihung zweier neuer Biogas-Anlagen in Frankreich

Am 6. Oktober dieses Jahrs wurden die Biogas-Anlagen in der SAS Bioénergie Vihiers und der SAS Méthalys offiziell eingeweiht.

Die beiden unterschiedlich konzipierten Feststoffaufbereitungen wurden unter Projektführerschaft der beiden gemeinschaftlich auftretenden Partner Decoval Servipack Frankreich und Havelberger konzipiert und ausgeführt.

Die Einweihung wurde unter reger Beteiligung der lokalen und kantonalen Repräsentanten aus der Regionalregierung, der Landwirtschaftskammer und den finanzierenden Banken durchgeführt. Zum Festakt waren ca. 45 Persönlichkeiten und die am Bau beteiligten Firmen geladen.

Der Öffentlichkeit wurden die Anlagen am 7. Oktober mit dem Tag der offenen Tür vorgeführt. Ca. 350 Personen aus dem näheren und auch weiteren Umfeld haben die Gelegenheit genutzt, sich eingehend zu informieren. Nicht nur die Technik, vor allem aber der Umweltaspekt und die positiven Auswirkungen auf die Umwandlung von schädlichen Reststoffen aus der Landwirtschaft in umweltfreundliche Dünger, erneuerbare Energie und Schonung der Ressourcen fanden großes Interesse.

Die Anlage Vihiers mit einer Kapazität von 1200 kWhe ist eine vollautomatische Biogasanlage, die nicht nur Strom erzeugt, sondern auch einige der in Vihiers vorhandenen öffentliche Gebäude beheizt. Hier werden ca. 50 000 t landwirtschaftliche Restprodukte von 47 Landwirtschaftsbetrieben eingebracht.

Die Anlage Méthalys mit einer Kapazität von 800 kWhe ist eine Radlader beschickte Biogasanlage, die ausschließlich Strom fürs öffentliche Netz produziert. Hier haben sich 35 Landwirte zusammengeschlossen, die ca. 35 000 t landwirtschaftliche Restprodukte zuführen.

In beiden Anlagen werden die Eingangsprodukte mittels je eines Havelberger Annahmedosieres in die Materialaufbereitung gegeben. Es wurde besondere Aufmerksamkeit der optimalen Aufbereitung gewidmet, die die beste Effizienz in der Energieausbeute sichert. Hierzu waren die Voraussetzungen eines geöffneten und regelmäßigen Materialstromes nur mit den Havelberger Dosieren zu erreichen. Der in Frankreich besonders geartete Vieh Mist, der in keiner Weise mit dem in Deutschland bekannten vergleichbar ist, erforderte die Anpassung der Annahmedosierer, das Einbringen von Steinabscheidern, Überbandmagneten und besonderer Mischer und Pumpen.

Die gelungenen Konfigurationen beider Anlagen haben auch die letzten Skeptiker unter den Besuchern, vor allem auch die interessierten Fachbesucher überzeugt.